Haare-lasern

Haare Lasern

Wer sich mit seinem Haarwuchs nicht arrangieren kann, der wird nach einer Methode suchen, die lästigen Härchen an Beinen, Achseln und in der Bikinizone verschwinden zu lassen.

Viele setzen auf das Rasieren, da es einfach und schnell zu Hause durchgeführt werden kann. Der Nachteil: Innerhalb kürzester Zeit wachsen die Haare wieder nach.

Die dauerhafte Haarentfernung versprechen Anbieter durch den Laser.Dieser soll gezielt die Haarwurzel veröden und so dauerhaft ein Nachwachsen der feinen Härchen verhindern.

 

Wie funktioniert das Haare lasern?

Um sich die Haare lasern zu lassen, sollte man zunächst einen Termin mit dem Facharzt vereinbaren. Dieser klärt über die genaue Vorgehensweise auf und bestimmt, ob man selbst für die Behandlung in Frage kommt. Dabei kommt meist ein Laserhandapparat zum Einsatz, der Stück für Stück über die zu behandelnde Hautpartie geführt wird.

Die Laserstrahlen sollen dann zielgerichtet in die Haut eindringen, und zwar so tief, dass sie den Haarfollikel erreichen. In der Haut wird der Laserstrahl in Hitze umgewandelt, wodurch die Haarwurzel verödet und zerstört werden soll.

 

Haare lasern lassen – gibt es Gefahren?

Wer sich die Haare lasern lassen möchte, muss sich vor Schmerzen nicht fürchten. Ein kurzes Kribbeln oder Brennen kann während der Behandlung aber auftreten. Auch Rötungen und Schwellungen an den behandelten Hautpartien sind denkbar. Nach kurzer Zeit bilden sich diese aber wieder zurück. Wer sich stark gestört fühlt, kann die geröteten und geschwollenen Stellen aber auch mit Eis behandeln. Nebenwirkungen oder gar die Entstehung von Wunden und Narben beim Haare Lasern sind dagegen bisher nicht bekannt.

Allerdings müssen Patienten mit mehreren Behandlungen rechnen. Im Schnitt werden vier bis acht Behandlungen im Abstand zwischen je zwei und sechs Wochen vereinbart. Die Kosten für das Lasern der Haare variieren, je nach Haarbeschaffenheit und Areal, das vom Haarwuchs befreit werden soll.

 

Die richtige Vor- und Nachbereitung beim Haare Lasern

Wer sich die Haare lasern lassen möchte, sollte sechs Wochen vor der ersten Behandlung auf das Zupfen und Wachsen der Haare verzichten. Cremes, Öle und Make-up sind 24 Stunden vor der Behandlung auf den betroffenen Zonen Tabu. Der eigentlichen Laserbehandlung sollte zudem eine gründliche Reinigung der Haut vorangehen.

Nachdem man sich die Haare lasern lassen hat, sollten die betroffenen Hautstellen gekühlt werden. Sonne und Sonnenstudio sollten mindestens drei Wochen nach der Behandlung gemieden werden.

Zu beachten ist ebenfalls, dass das zu entfernende Haar ausreichend dunkle Farbstoffe enthalten muss. Das Haare Lasern eignet sich daher vor allem für Frauen mit heller Haut und dunklem Haarwuchs. Der Laserstrahl kann in dunkles Haar besser eindringen und die Haarwurzel veröden. Bei blonden oder weißen und grauen Haaren ist die Laserbehandlung dagegen weniger erfolgversprechend.

Linktipp: Ausführliche Informationen zu den verschiedenen Enthaarungsmethoden finden Sie auf unserer Partnerseite: www.enthaarung.net